Bulgarien 2004

Ein Reise - Fotobericht entlang

der ganzen Schwarzmeerküste.

Weitere Links der

BB Group:

 

Zuerst möchten wir uns aber bei der

 

BB Group bedanken, die uns bei dieser

Reise mit Rat und Tat zur Seite standen

und uns die Genehmigung erteilte, einige

Textauszüge aus ihrem Reiseführer auf

diesen Seiten zu veröffentlichen. 

 

http://www.goldstrand-reisen.com/

Wir empfanden diesen

Reiseführer als sehr

informativ und nützlich.

 

Das Buch und noch einiges mehr kann man auch in Deutschland beziehen.

 

Alles weitere in diesem

Link:

 

Und nun einige Fotos und Berichte unser Bulgarien Reise 2004.

 

Wir hatten als Reisezeit Ende August bis Anfang September gewählt.

Das Hotel lag im Zentrum vom Goldstrand, etwas weiter oben und mitten im Grünen.

Das ganze natürlich nur mit Frühstück!

Der Mietwagen wurde von Thomas ( Mr. BB vom Balkan ) vermittelt.

( Preisgünstiger als sonst am Goldstrand! )

 

> Alles weitere im Bulgarien Party Forum <

 

( Kurzbeschreibung der einzelnen Stationen. )

( Zur Detailansicht, im neuen Fenster, auf das Foto klicken. )

Wir beginnen unseren Reisebericht ganz im Norden.

Kap Kaliakra

Rot schimmernde, zerklüftete Felsen ragen ca. 70 Meter hoch über das Meer. An diesem Kap sind noch einige Festungsreste thrakischen Ursprungs zu sehen. Archäologen haben ihre Reste freigelegt und exponiert. Vom Felsrand kann man mit etwas Glück Delphine und Meeresvögel beobachten. Nordöstlich des Kaps beginnt ein Naturreservat mit seltenen Pflanzen- und Tierarten.

Auf der Fahrt in Richtung Süden begegnen wir 

Balchik.

 

Das Städtchen bietet willkommene Abwechselung von den Ferienorten an der Küste. Balchik ist über viele Jahrhunderte gewachsen, es hat sich nicht nur seine Schönheit, sondern auch seinen gemächlichen Lebensrhythmus bewahrt. Ein Muss für jeden Besucher ist die ehemalige Sommerresidenz der rumänischen Königin Maria, die in einem einmaligen botanischen Garten liegt.

Albena

Albena liegt 40 km von der Stadt Varna, in nördlicher Richtung, entfernt. Der Sandstrand des beliebten Seebades ist knapp 6 km lang und zum Teil über 100 m breit. Es ist hier längst nicht so voll wie am Sonnenstrand oder Goldstrand. Für Familien ein idealer Urlaubsort. Partyfreunde kommen hier leider etwas zu kurz. 

Kranevo

Die Kurortsiedlung grenzt, durch einen FKK Strand getrennt, direkt an Albena an. Das Dorf liegt in einer malerischen Umgebung mit einem feinen goldgelben Sandstrand. Besonders für Kinder ist das Seebad zu empfehlen, da das Meer hier flach ist. Besonders viele Einheimische aus allen Landesteilen Bulgariens, verbringen hier ihren Urlaub. 

Goldstrand

Piraten, so erzählt die Legende, vergruben einst ihre geraubten Schätze am Ufer des Schwarzen Meeres. Die Erde aber schlug den Seeräubern ein Schnippchen: Sie zersetzte die Goldmünzen zu goldenem Sand, der im Sonnenschein hell aufleuchtete und allen, die hierherkamen, einen prächtigen Anblick bot. Das Nachtleben wird am Goldstrand ganz groß geschrieben, nicht umsonst sagt man, dass der Goldstrand die Playa de Palma des Ostens ist.

Sveti Konstantin

Wer früher schon einmal hier war, kennt das Seebad zwischen Goldstrand und Varna vielleicht noch unter seinem früheren Namen Druschba. Nach der Wende war die auf Völkerfreundschaft anspielende Bezeichnung nicht mehr zeitgemäß, nun galt es wieder den Namen Heiliger Konstantin zu ehren ... 
In Bezug auf Nachtleben, muss man aber einige Zugeständnisse machen. Eine einzige Disco und ein Casino befinden sich im Seebad.

Varna

Varna ist die zweitgrößte Stadt des Landes nach Sofia. Im Westen und Osten Wasser, im Norden und Süden Berge - schöner kann eine Stadt kaum liegen. Heute ist die Stadt vor allem im Sommer sehr beliebt und gilt in Bulgarien als heimliche Hauptstadt des Landes - zumindest in den warmen Monaten. 
Es ist wie eine unsichtbare Macht, die diese Stadt, die Strände und das Varnaer Nachtleben ausstrahlt ! 

Sonnenstrand

Bulgariens längstes & größtes Urlaubsgebiet liegt an einem 7 km langen, feinsandigen Dünenstrand. Die halbkreisförmige Bucht vom Sonnenstrand wird im Norden durch das vorspringende Kap Emona und im Süden durch die Felshalbinsel Nessebar geschützt.

Für Familien mit Kindern ist der Urlaubsort ideal: Der Strand fällt so flach ins Wasser ab, das man 100 Meter weit ins Meer gehen kann. Am Tage erwärmt die Sonne das Wasser und macht die Bucht zu einer riesigen Badewanne.

Nessebar

Nessebar wird in Alt-Nessebar, also dem historischen Bereich auf der (Halb)insel, und Neu-Nessebar auf dem Festland getrennt. Da die Gassen in Alt-Nessebar zu eng sind, dürfen Besucher nicht mit dem Auto auf die Insel, sondern müssen ihr Gefährt auf einem großen Parkplatz vor der Insel stehen lassen. Ganz Alt-Nessebar wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. 
Durch die Stadt ziehen alljährlich Millionen Touristen - dementsprechend gibt es an allen Ecken und Enden Souvenirläden, Restaurants uvm.

Land und Leute


Hier einige Fotos die während unser Fahrt ( ca. 540 km ) entstanden sind. Das Autofahren in Bulgarien ist für uns allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. ( Wir hatten den Eindruck, dass es allen Bulgaren beim Fahren an Zeit fehlt. ) Aber mit den Erfahrungen die wir auf unseren Touren auf Kuba gesammelt hatten hat es dann doch funktioniert. Sehr hilfreich war auch die Navigation mit einem GPS-System. Einige Koordinaten findet ihr in den Detailseiten dieses Reiseberichtes. 

Wir waren bis jetzt zweimal in Bulgarien und kommen garantiert wieder.

Das nächste Mal aber ohne Buchung über ein Reisebüro.

Monika & Andreas 
http://www.monika-roehrig.de